Deutschland braucht viel mehr neue Wohnungen

fotolia_altbau_beispiel_610_320

Deutschland mangelt es an bezahlbaren Wohnungen, das ist im Prinzip nichts neues. Die Bedarfszahlen, die von Bundesregierung angesichts der zuziehenden Flüchtlinge genannt werden, sind allerdings viel zu niedrig.

Die Bundesregierung geht aktuell von einem Bedarf an 350.000 neuen Wohneinheiten pro Jahr aus. Dabei hat sie die steigende Zahl der Flüchtlinge – die nach Deutschland kommen – schon mit einkalkuliert, noch im Frühjahr lag der geschätzte Bedarf nur bei 272.000 neuen Wohnungen. Glaubt man allerdings neuen Gutachten, geht auch der höhere Bedarf noch deutlich an den tatsächlichen Zahlen vorbei.

Die Wissenschaftler erwarten, dass zwischen 2015 und 2020 jährlich rund 430.000 Neubauwohnungen erforderlich sein werden, um den veränderten Anforderungen gerecht zu werden. Sollte der aktuelle Flüchtlingsstrom nicht deutlich geringer werden, erhöht sich der Bedarf noch einmal erheblich.

Eine Prognose besagt, dass 2020 82 Millionen Menschen in Deutschland leben, aktuell muss aber von 83 bis 85 Millionen Einwohnern ausgegangen werden. Dabei sind ca. 80 Prozent der Flüchtlinge unter 40 Jahre alt, auch dies ist ein deutliches Anzeichen für einen dramatisch erhöhten Wohnungsbedarf.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.