Die Renditeimmobilie bleibt langfristig am interessantesten

Auch wenn Denkmalimmobilien zurzeit auf großes Interesse stossen, führt kein Weg an der Renditeimmobilie vorbei. Eine Denkmalimmobilie ist steuerlich interessant, wobei die Steuervorteile sehr oft teuer erkauft werden, da die Kaufpreise um einiges höher sind als bei Renditeimmobilien. Eine solide Renditeimmobilie bietet eine Brutto-Mietrendite um die 5% p.A., dazu kommt die lineare AFA von 2% p.A. – in Ausnahmefällen auch 2,5% und mehr. Ausserdem ist das Wertsteigerungspotential interessant, wenn zu vernünftigen Kaufpreisen eingekauft wird – und natürlich alle anderen Parameter stimmen, wie Lage, Objektqualität und Nachversorgung.

Wenn Sie auf eine vermietungssichere Lage achten, z.B. in guten innerstädtischen Großstadtlagen, haben Sie langfristig auch keine Probleme mit der Vermietung. Wichtig bei Rendite- oder Anlageimmobilien ist auch das Mietsteigerungspotential. Die aktuelle Miete sollte nachhaltig erzielbar sein und noch Luft nach oben bieten.

Bei Denkmalimmobilien kann es – wenn man seine Hausaufgaben nicht macht – nach Ablauf der Denkmal-AFA Probleme geben. Denn wenn die hohen Steuervorteilen wegfallen, kann das sehr oft nicht durch höhere Mieteinnahmen kompensiert werden. Wir haben immer wieder Gespräche mit Kunden, bei den genau das passiert ist. Nichts gegen eine solide dengmalgeschützte Immobilie in guter Lage, zu einem fairen Preis und nachhaltiger Vermietbarkeit – aber langfristig rechnen sich Renditeimmobilien in der Regel besser.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply