Höhere Inflation und Leitzinserhöhungen

Die EZB kommt jetzt immer mehr unter Druck, den Leitzins zu erhöhen. Jetzt die Zinsen zu erhöhen, würde aber bedeuten, dass Risiko einzugehen – die Konjunktur abzuwürgen. Der Leitzins liegt derzeit bei einem Prozent und es ist eher davon auszugehen, dass es in der zweiten Jahreshälfte zu Leitzinserhöhungen kommt. Denn die Risiken für die Wirtschaftsentwicklung im Euro-Raum sind noch viel zu groß als dass die EZB eine Zinserhöhung riskieren sollte.

Die Inflation lag im Januar bei 2 Prozent, oberste Ziel der EZB muss es jetzt sein, die Preise stabil zu halten. Als Richtlinie und kritische Marke für die Preisstabilität gilt eine Inflationsrate von knapp unter 2 Prozent – die mittlerweile aber bereits überschritten ist. Diese Kriterien würden eindeutig für eine Investition in Immobilien sprechen, zumal es zusätzlich die Aktienmärkte belasten würde.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.