Corona- und Wirtschaftskrise – warum Gold mit den Aktienmärkten fällt – zumindest kurzfristig

Die Corona-Krise wird eine weltweite Rezession auslösen – das dürfte als sicher gelten. Doch warum fällt die Krisenwährung Gold – und alle anderen Edelmetalle ebenfalls? Die Frage ist relativ einfach zu beantworten, weil kurzfristig Liquidität benötigt wird aufgrund der sehr stark fallenden Börsen. Eine vergleichbare Situation hatten wir übrigens während der Finanzkrise 2008, wenn die Ausgangslage auch eine ganz andere war. Gold und Silber verloren im Zuge der Finanzkrise ebenfalls kurzfristig deutlich, um dann am 09.06.2011 ein Allzeithoch 1.920,65 $ (Intraday) zu erreichen. Sehen wir bald eine vergleichbare Entwicklung?

Hat Gold als Krisenwährung versagt?

Kurzfristig könnte man genau das glauben, doch es gibt nachhaltige Gründe für die Korrektur beim Goldpreis. Der Crash an den Börsen war so heftig, dass viele Aktienpositionen, Futures- und Optionen geschlossen – und teilweise auch zwangsliquidiert werden mussten. Es dürfte reihenweise Margincalls gehagelt haben! Um Liquidität zu beschaffen, wurden viele Gold- und vor allem Papiergold-Positionen geschlossen – um damit andere finanzielle Verluste auszugleichen. In der Regel dürfte es sich dabei um Papiergold, d.h. Derivate gehandelt haben – die eigentlich als Absicherungsgeschäfte dienen sollten.

Die Notenbanken pumpen jetzt immer mehr Geld in die Märkte, was auch notwendig ist – um alles am Leben zu erhalten. Es ist für die EZB oder auch die FED kein Problem drei Nullen einfach wegzustreichen, was naturgemäß zu einer nochmals dramatischen Erhöhung der Schulden führt. Dies wird zwangsläufig irgendwann zu einer Inflation führen – so kann sich jeder Staat im übrigen am besten entschulden – und ggf. dann auch zu einer Stagflation. Das alles dürfte auch weiterhin für Gold sprechen, zumal physisches Gold und Silber in den letzten Wochen teilweise nur unter erschwerten Bedingungen zu bekommen war. Zudem waren die Spreads – Differenz zwischen An- und Verkauf sehr hoch.

Denn die physische Nachfrage nach Gold und Silber war extrem hoch, über Derivate lassen sich die Kurse aber zumindest kurzfristig bis zu einem bestimmten Level manipulieren. Auch das war während der Finanzkrise 2008 so. Es könnte jetzt durchaus noch einmal – die vielleicht vorerst letzte große Chance sein, Gold günstiger zu kaufen, bzw. nachzukaufen. Ein sehr guter Anbieter für den Kauf von Gold- und Silber ist BullionVault, weltweiter Online-Marktführer für Gold- und Silber – versichert und eingelagert als Tresorgold an ausgewählten Standorten wie Toronto, Singapur, Londo, New York oder Zürich.

Werbung
BullionVault weltweiter Marktführer für Gold- und Silber

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information. Der Artikel ist nicht als Anlageempfehlung zu verstehen.

Bild von flaart auf Pixabay