Nullzins-Niveau vernichtet jeden Tag Geld

Die Zinsen sinken immer weiter und ein Ende ist nicht abzusehen. Für die Masse der Sparer, die ihr Geld auf unverzinst auf Tagesgeld- oder Girokonten liegen haben bedeutet das – es wird jeden Tag Geld verbrannt und Vermögen vernichtet. Bei dem aktuellen Zinsniveau liegt die Realverzinsung im Minusbereich, wenn die Inflation berücksichtigt wird.

Für Sparer wird die Lage immer schwieriger


Die Lage wird für Sparer immer schwieriger, da die Europäische Zentralbank (EZB) ihren lockeren Kurs in der Geldpolitik beibehalten wird. D.h. der Leitzins bleibt weiterhin auf Null – und zwar längerfristig! In der Euro-Zone ist immer noch ein erhebliches Ausmaß an geldpolitischer Unterstützung nötig, daran wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern.

Mit dem billigen Geld versucht die EZB, die Wirtschaft in der Euro-Zone nachhaltig in Schwung zu bringen. Die Frage ist nur, was passiert, wenn der Wirtschaft wirklich in eine ernsthafte Rezession droht? Geldpolitisch sind dann bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Draghi hat die EZB verlassen und er hinterlässt eine Zentralbank, die praktisch handlungsunfähig ist. Christine Lagarde hat keine anderen Möglichkeiten, als den geldpolitischen Kurs beizubehalten.

Die Verbraucher müssen sich mehr mit dem Thema Geldanlage beschäftigen, Immobilien und Aktien sind langfristig die lukrativste Anlageform. Die Renditen sind im langfristigen Vergleich nicht zu schlagen, zumal auch noch dem Inflationsschutz eine wesentliche Rolle zukommt. Wenn die finanziellen Möglichkeiten für die eigene, selbstgenutzte Immobilie – oder die vermietete Renditeimmobilie nicht ausreichen, dann könnte Immobilien-Crowdinvesting eine echte Alternative sein. Hier kommen gute Renditen von 5-7% p.a. und Inflationsschutz zusammen.

Wer sich mit Aktien nicht näher nbäher beschäftigen möchten, entweder weil die Zeit fehlt – oder das Wissen – sollte sich mit dem Thema ETFs näher beschäftigen. In einem ETF können Anleger breit diversifiziert und weltweit in Aktien investieren – und das ohne großen Aufwand. Sie müssen sich nur für den passenden Index entscheiden, da sich ETFs immer auf einen Index beziehen. Übrigens gibt es auch sehr renditestarke Immobilien-ETFs, die weltweit in Immobilien investieren – teilweise mit hohe Dividenden-Ausschüttungen – was vor allem für Immobilien ETFs in den USA gilt.

Quellennachweis Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

36 + = 45